Ueber Leo Leitner

Leo Leitner


(12.04.1947 - 12.12.2002)


Freischaffender Zeichner sowie

Wissenschaftlicher Zeichner an der Universität Wien, Institut für Geologie.

Biographie



"Zeichnen ist ganz einfach: Du musst nur genau schauen und das was du siehst auf's Papier bringen"  - Leo Leitner auf die Frage, woher er sein Talent habe.


Leo Leitner - Jahrgang 1947, geboren in Krems an der Donau - erregte als „Griffler“ schon im Kindesalter Aufmerksamkeit. Nach der Lehre als Technischer Zeichner absolvierte er 1966 den Militärdienst in der Zeichenstelle der Militärakademie in Wiener Neustadt. Von 1967 bis zur Pensionierung 2002 arbeitete er als Wissenschaftlicher Zeichner am Geologischen Institut der Universität Wien. „Wenn du zeichnest musst du genau arbeiten, es gibt immer Leute die sich das Detail anschauen“, war sein Credo. So entstanden detailgetreue Stadtpläne aus der Vogelschau von Krems, Stein, Dürnstein, Grafenegg, Mariazell sowie Langenlois & Tulln (beide unvollendet), aber auch Radwanderkarten (Kremstal) und vieles mehr. Wer in der Wachau unterwegs ist, kann auch auf Weinetiketten „echte Leitner“ finden.


Ein weiteres Betätigungsfeld waren hunderte urgeschichtliche Objekte. In eigenen Lehrveranstaltungen zeigte er Studierenden der Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien, worauf es ankommt wenn man ein „altes Häferl“ darzustellen hat. Schon in der Schulzeit, wo er am Schulweg beim Kremser Schlachthaus vorbeikam, waren Innereien bzw. Totes „normal“ für ihn. Später zeichnete er anatomisch genau und mit höchster Perfektion Präparate der pathologischen Sammlung des Narrenturm von Wien. Der Tod gehört zum Leben, und das liebte und genoss er, da gab es keine Aversionen. Im Dezember 2002 verstarb Leo Leitner, viel zu früh im Alter von 55 Jahren, an den Folgen eines Krebsleidens und der Chemotherapie.


Ein letztes Zitat von ihm: „Künstler und Schweine schätzt man erst nach ihrem Ableben!“

Ausstellungen


doppelzüngig & pointiert (Mai 2018)

Galerie Kultur Mitte, Krems


Buchpräsentation und Lesung "Mit Herz und Hirn" von und mit Wilhelm Maria Lipp im Rahmen einer Vernissage zur Ausstellung mit Werken von Leo Leitner aus drei Jahrzehnten.

Kuration: Leo Leitner Freundeskreis

Ausstellung im Rahmen einer Hausmesse

Tischlerei Wieland, Senftenberg


Gezeigt wurde ein umfangreicher Querschnitt aus dem Werk von Leo Leitner. In einem "Separé ab 18" konnten zahlreiche erotischen Aktzeichnugnen bewundert werden.

Kuration: Gottfried Wieland

Ausstellung anlässlich der Präsentation der neuen Gewölbe im Lehnhof Ditz

Lehnhof Ditz, Krems-Weinzierl


Anlässlich der Präsentation der neu renovierten Gewölbe und des Verkostungsraumes des Lehnofes Ditz organisierten die Veranstalter eine Ausstellung mit Leihgaben von verschiedensten Freunden von Leo Leitner und Sammlern seiner Werke.

Kuration: Familie Ditz

Project Title (Oktober 2002)

WEINSTADTmuseum Krems (heute: Museum Krems)


Zwei Monate vor seinem Ableben gestaltete Leo Leitner seine letzte eigene Ausstellung. Der Künstler war damals schon von seiner Krankheit gezeichnet. Der Besucherandrang bei der Vernissage war enorm groß, fast so, als ob die Kremserinnen und Kremser ahnten, dass das die letzte Gelegenheit sein würde Leo Leitner zu treffen.

Kuration: Leo Leitner

Die Liste wird über die nächsten Monate noch weiter vervollständigt

Veröffentlichte Werke


"Mit Herz & Hirn" (2017)


Doppelzüngig und pointierte Texte von Wilhelm Maria Lipp mit Illustrationen von Leo Leitner.

Erschienen im L&L Verlag (ISBN: 978-3-902928-03-0).

Allerlei Zotiges - Erinnerungen eines Schulmannes (1999)


Umfangreiche Sammlung an zotigen Gedichten, Liedertexten, Schüttelreimen und G'stanzeln herausgegeben von Mag. Dieter Kleber. Illustriert mit überhaupt nicht jugendfreien Karikaturen von Leo Leitner (definitiv erst frei ab 18 Jahren).

Erschienen im Eigenverlag Dieter Kleber, Krems

Prost Herr Kollege - Der Forscher und seine Welt (1993)


Die Karikaturen, die dieses Buch versammelt, sind das Ergebnis eines Wettbewerbes: Im Herbst 1992 schrieb der Forschungsförderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft gemeinsam mit der Tageszeitung "Kurier" und der Wiener Hochschule für Angewandte Kunst einen Preis für die besten Karikaturen zum Thema "Der Forscher und seine Welt" aus.

Leo Leitner reichte zwei Karikaturen ein. Diese sind im Buch auf Seite 28 (Forschung einst und jetzt) und auf Seite 129 (Gelehrtenstreit um Ötzi) zu sehen.

Erschienen im Verlag Herold Business Data GmbH, Wien (ISBN 3-85110-059-X)

Die Liste wird über die nächsten Monate noch weiter vervollständigt